Time Lapse Essentials: Intervalometer

Heute kam es endlich, für meine Fuji-Kamera. Das Intervalometer. Das was? Das In-ter-val-o-meter. Da steckt das Wort Interval drin.

intervalometerWozu braucht man das? Um Fotosequenzen aufzuzeichnen. Man stellt einfach ein, aller wieviel Sekunden die Kamera auslösen soll, wie viele Aufnahmen es insgesamt werden sollen (max. 999) und drückt Start. Dann klickt der Verschluß im 3-Sekunden-Takt vor sich hin, während man gemütlich einen Kaffee schlürfen kann. Naja, ich schau doch ab und zu auch zwischendurch in den Sucher…

Angeschlossen wird das Gerät via die USB-Buchse, zwei Batterien müssen noch rein. Was ein wenig stört, die Einstellungen speichert es nicht beim Ausschalten. Es muss also alles neu gesetzt werden, v.a. der Piepon nervt dabei.

Neuere SLR und inzwischen auch viele Kompakte haben das Intervalometer von Haus aus schon an Board. Meine Fuji – da schon etwas betagter -leider nicht.