Der richtige Vorname für’s Kind

Spätestens, wenn der eigene Nachwuchs ins Haus steht, beginnt wohl jeder, sich einmal aktiv mit Vornamen auseinanderzusetzen. Denn die Wahl des richtigen Vornamen ist etwas, dass man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Schließlich wird der Name ein Kind ein Leben lang begleiten und die Wahl des Namens wird einem heute nicht leicht gemacht. Tausenden Namen aus allen Kulturkreisen stehen uns heute zur Wahl.. Nicht selten wälzen sich werdende Eltern tagelang durch Namenbücher oder blättern in einem Vornamen-Lexikon.
Was sollte man bei der Suche nach dem richtigen Vornamen also beachten?
Das wohl wichtigste Kriterium ist Alltagstauglichkeit.
Kann man den Namen leicht aussprechen und ohne Probleme schreiben? Gerade bei fremden Namen besteht im Punkt Schreibung oft Unsicherheit. Schreibe ich nun Charleen, Charlene, Charlin oder ganz anders?
Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Klang. Ist es ein Name, der zum Hänseln einlädt? Etliche unserer Namen bieten eine Steilvorlage für Sticheleien und machen einem Kind das Leben unnötig schwer. Wichtig ist auch, darauf zu achten, wie der Vorname zusammen mit dem Namennamen klingt. Vielleicht sollte man die kommende Tochter oder den Sohn besser nicht „Chantal“ oder „Pierre“ nennen, wenn man mit Nachnamen „Schmidt“ oder „Gruber“ heißt.
Und schließlich sollte man auch bedenken, ob man seinem Kinde einen Gefallen tut, wenn man auf einen Modenamen zurückgreift. Oft halten sich diese Namen, die häufig durch Filmschauspieler, Popstars oder fiktive Figuren, populär werden, nur eine kurze Zeit. So war etwa der Vorname „Kevin“ sehr populär, als der Film „Kevin allein zu Haus“ erschien, später „verschwand“ der Name aber schnell wieder.
Das Internet bietet inzwischen eine interessante Möglichkeit, zu schauen, was Sprachbenutzer über Vornamen denken. Das Vornamen-Lexikon von Onomastik.com beinhaltet Übersichten zu einzelnen Vornamen, sog. Onogramme, die darüber Auskunft geben, wie diese Namen wahrgenommen werden.

In jedem Fall sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen und ihre „Wunschkandidaten“ auf ihre Benutzerfreundlichkeit überprüfen, indem Sie die Namen mehrfach, auch über einen längeren Zeitraum hinweg, aussprechen. So finden Sie hoffentlich den Vornamen, mit dem Ihr Baby glücklich wird.

Leave a Reply